WELCHES SIND DIE BEHANDLUNGS-SCHWERPUNKTE IN DER ORTHOPäDIE?

Prinzipiell alle Krankheiten, die Knochen, Muskeln, Bänder und Sehnen betreffen wie Schmerzzustände vor allem im Bereich der Wirbelsäule und der Gelenke. Zum Beispiel Bandscheibenvorfall, Knorpelschaden, Arthritis oder Arthrose der Hände, Knie, Arme und Beine im Allgemeinen, rheumatisch bedingte Schmerzen, Karpaltunnelsyndrom, Tennisellenbogen, Achillessehnenentzündung, Beschwerden der Hals-, Brust oder Lendenwirbelsäule, Schulterschmerzen, Hüftschmerzen, Fersenschmerzen, Taubheitsgefühl in den Händen oder Füssen, Hexenschuss, Nackensteife, Kiefergelenksprobleme, Haltungsschäden der Wirbelsäule, etc..

MEINE ORTHOPÄDISCHE AUSBILDUNG

Nach 6 Jahren Medizinstudium beginnt die Weiterbildung als “Fachazt für Orthopädie bzw. Orthopädische Chirurgie” im Allgemeinen mit einer Assistenzzeit von 1-2 Jahren im Fach Allgemeinchirurgie, danach folgen 4-5 Jahre im Bereich Orthopädie/Orthopädische Chirurgie mit einem festgelegten Katalog an operativen orthopädischen Eingriffen (wie Arthroskopie des Kniegelenks, Operationen am Ellenbogen-, Handgelenk bzw. Einsetzen von Prothesen im Bereich des Hüft- oder Kniegelenks etc.), die jeder Facharztkandidat vor dem Abschuss der Ausbildung mit einer mündlichen Prüfung erfülen muss. Weiterhin werden nicht-operative Eingriffe wie alle Injektionstechniken im Bereich der Sehnen, Muskeln und Gelenke sowie physikalische/krankengymnastische und rehabilitative Therapien vermittelt. Diese werden in meinem Fall ergänzt durch injektionen mit Ozon-Sauerstoff, Manuelle Therapie und Akupunktur. Diese Behandlungen werden vor allem im Bereich der Schmerztherapie bei Bandscheibenvorfall, Schulter- und Armschmerzen, Kribbelgefühlen in den Händen, Karpaltunnelsyndrom, Arthrose, Arthritis, Sehnenscheidentzündung, rheumatischen Erkrankungen, Haltungsproblemen etc. eingesetzt. Den Titel als Facharzt für Orthopädie habe ich im Jahr 2000 mit bestandener Facharztprüfung erworben.

MEINE BEHANDLUNG IM RAHMEN DER SCHMERZTHERAPIE

Meine Behandlungen betreffend der Schmerztherapie umfassen folgende Verfahren: Ozon-Sauerstoff-Therapie (lokale Injektionsbehandlung), Akupunktur, mini-invasive Injektionsbehandllungen z. B. mit Hyaluronsäure, homöopatischen Wirkstoffen, Vitaminen, Mineralien, etc., ergänzt durch Techniken der Manuellen Therapie zur sanften Mobilisation von Gelenken und umgebenden Strukturen sowie Verbesserung der Haltung und Beweglichkeit. Dieses wird vervollständigt duch eine individuelle Beratung betr. Bewegungstherapie, Sport sowie Anleitung zur Ernährung und ggf. Gewichtsreduktion.

ARZT, FMH PRAXIS LUGANO
  • Termin nach telefonischer Vereinbarung
KONTAKTE